Kompositionswettbewerb für ein Orchesterwerk

 

02.06.2021

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck gGmbH (Chefdirigent Jan Michael Horstmann) schreibt für die Konzertsaison 2021/22 einen

Kompositionswettbewerb

für ein Orchesterwerk aus.

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck ist ein Kammerorchester mit 23 Musikerinnen und Musikern, beheimatet im idyllischen Bad Salzelmen, einem Ortsteil der Elbstadt Schönebeck.

Die Konzertsaison 2021/22 wird unter dem Titel „Aus Tolbergs Zeit“ ganz im Zeichen des Arztes Dr. Johann Wilhelm Tolberg (1762-1831) stehen, der als Knappschaftsarzt an der Schönebecker Saline wirkte und um 1802 die Heilkraft der hier gewonnenen Sole entdeckte. Dadurch ist Bad Salzelmen das älteste Soleheilbad Deutschlands und darüber hinaus einer der Hauptorte für die Salzgewinnung bis zum 20. Jahrhundert.

Unser Spielplan wird sich aus Werken der Lebenszeit Tolbergs und mit ihnen dialogisierenden Stücken zusammensetzen. Darüber hinaus wird im Zentrum eines jeden der acht „festlichen cammerphilharmonischen Concerte“ eine Uraufführung eines für die Kammerphilharmonie komponierten Werkes stehen. Sieben Kompositionsaufträge wurden vergeben, das achte Werk soll als Gewinner dieses Wettbewerbes im letzten Konzert im Mai 2022 zur Uraufführung kommen.

Das Werk sollte auf einer Dauer zwischen 10 und 15 Minuten sich mit der Geschichte der Stadt, des Salzlandkreises, des Dr. Tolberg, des Salzes oder einem ähnlichen mit der Heimat des Orchesters verbundenen Thema beschäftigen.

Die Orchesterbesetzung soll die Stammbesetzung des Orchesters nicht überschreiten:

1(auch Picc).2 (2. auch EH).1.1. – 2.1.1.0. – Pauken/Schlagzeug (1 Spieler) – Streicher (5-3-2-2-1)

Es gibt keine Altersgrenze.

Einsendeschluss der fertigen Partitur ist der 31. Oktober 2021

Das Preisgeld beträgt 3500,-- Euro, damit sind die Reise- und Übernachtungskosten zur Uraufführung und eventueller vorheriger Probenbesuche abgegolten.

Das Notenmaterial des Gewinnerstücks soll dem Orchester (wenn möglich) ohne weitere Kosten ab dem 1.April 2022 zur Verfügung gestellt werden. Die anfallenden GEMA-Gebühren übernimmt die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie.

Die Termine der Uraufführungskonzerte sind der 20.Mai 2022 (Wernigerode) und 22. Mai 2022 (Schönebeck) im Rahmen eines Konzertes mit der Überschrift „1876 – das Lindenbad“ zusammen mit dem Violinkonzert von Erich Wolfgang Korngold und der 1. Sinfonie von Johannes Brahms (gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode).

Die Jury besteht aus:

Prof. Violeta Dinescu (Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg)
Uta- Maria Lempert (ensemble courage Dresden)
GMD Anna Skryleva (Magdeburgische Philharmonie)
Gabriel Teschner (Musikverlag Hans Sikorski)
Jan Michael Horstmann (Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck)

Für weitere Rückfragen steht Ihnen der Chefdirigent Jan Michael Horstmann unter folgender E-Mail zur Verfügung: j.horstmann@mkp-sbk.de

Das Werk soll als PDF-Datei (handschriftlicher Scan oder Notenschreibprogramm) an post@mkp-sbk.de gesendet werden.

Wichtig: Bitte bringen Sie nur im Anschreiben das Werk mit Ihrem Namen in Verbindung, auf der Komposition selber sollte NUR der Titel, nicht aber der Name der Komponistin oder des Komponisten stehen