Termine

 

Samstag, 04. Juni 2022, 16:00 Uhr
Dr.-Tolberg-Saal, Schönebeck-Bad Salzelmen

Details zum Stück

 

Beschreibung

 

Haben Sie jemals das Schloss von Ordow besucht? Wo soll das überhaupt liegen? Wer könnte ein geeigneter Reiseführer durch das frühsommerliche Russland sein als Gioacchino Rossini, einerseits, weil er seine selten gespielte Oper „Torvaldo e Dorliska“ auf eben jenem Schlosse spielen lässt,zum anderen ist er aber ein begnadeter Koch und Lebenskünstler, der uns so manche weite Strecke auf der Transsibirischen Eisenbahn mit Witz und Leckereien versüßen wird. Zur gleichen Zeit ist der Wiener Walzerkönig Strauß der Star der Petersburger Vauxhall-Konzerte und setzt dem gastgebenden Land mehr als ein musikalisches Denkmal. Literarisch begegnen wir Brjussows „feurigem Engel“, einem im tiefsten Mittelalter angesiedelten Roman, betrachten in der Zeit zwischen den Kriegen „Eine Straße in Moskau“ aus der Feder Michail Orgossins und blicken liebestrunken in die schwarzen Augen der schönen „Dshamilja“ (Tschingis Aitmatow).

Das Programm:

Johann STRAUSS (Sohn) - Abschied von St. Petersburg op. 210
                                     Russischer Marsch op. 426
                                     Lied des Prinzen Orlowsky aus der Operette „Die Fledermaus“
Sergey PROKOFIEV - Drei Romanzen nach Puschkin op. 73
Peter TSCHAIKOWSKY - Polonaise aus „Eugen Onegin“
                                    Arie der Johanna aus „Die Jungfrau von Orleans“
Gioacchino ROSSINI - Arie der Carlotta „Una voce lusinghiera" aus der Oper „Torvaldo e Dorliska“
Adalgiso FERRARIS - Schwarze Augen
Michail GLINKA - Ouvertüre aus der Oper „Ruslan und Ludmilla“

Besetzung

 

  • Mezzosopran Julia Reznik
  • Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck
  • Musikalische Leitung und Moderation Jan Michael Horstmann