Details zum Stück

 

Beschreibung

 

Dass die Donaumetropole über Jahrhunderte hinweg ein – wenn nicht gar „das“ - Zentrum der musikalischen Welt in Europa war, wird nicht zuletzt durch die zahlreichen berühmten Kompositionen bezeugt, die ihre Heimat verließen und in Wien sesshaft wurden. Deren Werke nicht selten als typisch wienerisch gelten dürfen, obwohl sie wie Johannes Brahms aus dem hohen Norden oder wie Ludwig van Beethoven aus dem Rheinischen kamen. Mit dessen „pastoraler“ 6. Sinfonie, die in ihrer Lebensfreude, ihrer Tonmalerei und ihrem ungewöhnlichen strukturellen Aufbau eine Sonderstellung im orchestralen Schaffen des Meisters innehat, sowie dem grandiosen, gleichfalls „symphonisch“ anmutenden 2. Klavierkonzert stehen zwei Meilensteine des Konzertrepertoires auf dem Programm.

In Wien hingegen aufgewachsen und musikalisch ausgebildet war Franz Schreker, der zu Lebzeiten zu den meist gespielten Opernkomponisten im deutschsprachigen Raum gehörte, dessen Werke von einer gerardezu glühenden Ausdruckskraft sind, und der dennoch nach seinem Tode durch Aufführungsverbot der Nationalsozialisten viele Jahre gänzlich von den Podien verschwand, bis man sich in den letzten Jahren wieder vermehrt seiner herrlichen Musik annahm. Wir sind froh und stolz, als Solisten des Konzertes den renommierten Virtuosen Matthias Kirschnereit bei uns begrüßen zu dürfen, um gemeinsam mit unseren Orchestern den Stadtbummel durch Wien zu gestalten.

Franz Schreker                       Intermezzo und Scherzo für Streichorchester
Ludwig van Beethoven            Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 "Pastorale"
Johannes Brahms                   Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83

Besetzung

 

  • Klavier Matthias Kirschnereit
  • Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck
  • Philharmonische Kammerorchester Wernigerode
  • Dirigent Christian Fitzner