Termine

 

Donnerstag, 01. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Dr.-Tolberg-Saal, Schönebeck-Bad Salzelmen
Samstag, 03. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Konzerthalle, Grunschule "Am Pfeilergraben", Aschersleben

Details zum Stück

 

Beschreibung

 

Im Zentrum des Eröffnungskonzertes steht das Werk von Germaine Tailleferre (1892 - 1983), die bereits in jungen Jahren ihren Nachnamen änderte, um gegen den Vater aufzubegehren, der sich weigerte, ihre musikalische Ausbildung zu unterstützen. Ihr Konzert für zwei Gitarren spricht einerseits die musikalische Sprache der „Groupe de six“ um Milhaud und Poulenc, der sie als einzige Frau angehörte, andererseits ist schon durch die Wahl der Instrumente das spanische Flair nicht zu überhören, durch welches das Werk sich ideal mit den drei Nocturnes des gleichaltrigen Torroba verbindet. Dem reichhaltigen Œuvre der beiden steht das schmale Werk des jung verstorbenen Arriaga gegenüber, der wie Tailleferre das Pariser Konservatorium besuchte und dessen große Sinfonie – neben seinen grandiosen Streichquartetten – ein Meilenstein der sinfonischen Literatur der Beethoven-Zeit darstellt. Abgerundet wird das zwischen Frankreich und Spanien grenzgängerische Konzert durch die brillanten Variationen des durch die viel zu häufig beschworene Konkurrenzsituation mit Mozart hierzulande zu Unrecht vernachlässigten Antonio Salieri über den „spanischen Wahnsinn“; ein Werk mit fast schon Beethoven’schen Zügen.

Das Programm:

Antonio Salieri - Variationen über „La folia di Spagna“
Germaine Tailleferre - Konzert für zwei Gitarren und Orchester
Federico Moreno Torroba - Tres nocturnos für zwei Gitarren und Orchester
Juan Crisóstomo de Arriaga - Sinfonie D-Dur

Besetzung

 

  • Gitarre Claire Besson
  • Gitarre Fabian Zeller
  • Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck
  • Dirigent Jan Michael Horstmann