Details zum Stück

 

Beschreibung

 

Eine Sonate von Bach, die nachweislich nicht von ihm, sondern von einem seiner begabtesten Söhne komponiert wurde. Eine Sonate von Schubert, die für ein heute gänzlich unbekanntes Streichinstrument geschrieben wurde und hier von einer Flöte gespielt wird. Ein Instrument, welches als eine Kopie eines Hammerflügels aus der Wiener Rosenberger-Werkstatt von 1810 repräsentativ für das Instrumentarium dieser Zeit ist. Eine Solistin, die im April mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie hätte Bach interpretieren sollen und sich nun freut, unser Publikum auf diese Weise kennenzulernen. Ein Kammermusikabend mit Jelka Weber, Flötistin der Berliner Philharmoniker und langjährige Kammermusikpartnerin des Chefdirigenten Jan Michael Horstmann.

Programm:

Johann Sebastian Bach - Sonate g-Moll BWV 1020
Wolfgang Amadeus Mozart - Sonate F-Dur KV 13
Joseph Haydn - Sonate D-Dur Hob XVI 37
Franz Schubert - Sonate a-Moll "Arpeggione" D.821

Besetzung

 

  • Flöte Jelka Weber
  • Hammerflügel Jan Michael Horstmann