News

Gleich drei Sponsorenverträge wurden am Montag in der Hauptgeschäftsstelle der Salzlandsparkasse in Staßfurt unterzeichnet. Zu Beginn unterstrich Hans-Michael Strube (Foto, links), Vorstandsvorsitzender des Geldinstitutes, sich „riesig über diesen Termin“ zu freuen. Grund waren die Unterschriften auf einem Vertrag mit dem Förderverein der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck sowie zwei Vereinbarungen zur finanziellen Unterstützung der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck. Die entsprechenden Verträge wurden von Anita Bader (Geschäftsführerin der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck; Foto rechts) sowie von der Vorstandsvorsitzenden des Fördervereins, Petra Grimm-Benne, unterzeichnet.

Hans-Michael Strube begründete das Sponsoring folgendermaßen. Erstens: Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck ist wichtig für das (kulturelle) Leben in Mitteldeutschland. Zweitens: Wir (Anm.: die Salzlandsparkasse) wissen, dass das Geld wieder bei unseren Kunden ankommt. Drittens: Wir danken mit diesem Engagement all denen, die mit Herzblut daran arbeiten, die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck zu erhalten. Zum Abschluss gab es schließlich auch aufmunternde Worte an die anwesenden Vertreter des Orchesters: “Verlieren Sie nicht den Mut!”

Der Förderverein des Klangkörpers darf sich über eine Summe im vierstelligen Bereich freuen. Das Geld wird für die Organisation beziehungsweise Durchführung des Musikfestes “Klänge im Raum” im Salzlandkreis genutzt. Diese Veranstaltungsreihe bringt zwischen Mai und Juni klassische Musik an Orte, in denen das Orchesters sonst nicht oder sehr selten spielt.

Die beiden Kontrakte mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie beinhalten zum einen die Förderung für den 22. Schönebecker Operettensommer und die Unterstützung der allgemeinen Arbeit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck.

Neben den bereits erwähnten Personen waren auch der Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer, Gerard Oskamp (Musikalischer Leiter des Orchesters), Thomas Wünsch (Stell. Vorsitzender des Fördervereins) sowie Hans-Jörg Simon als weiterer Vertreter des Fördervereins anwesend.

Vielen Dank an Annekatrin Braunstedter für die Bereitstellung des Fotos.

Auch ohne Musik hat sich die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck am Wochenende werbewirksam bei der Tourisma & Caravaning Messe in Magdeburg präsentiert. Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an den Solepark Schönebeck-Bad Salzelmen für die freundliche Unterstützung. Neben dem aktuellen Spielzeitheft 2017/18, dem Falzflyer für die Kinder- und Jugendkonzerte und Flyer für den 22. Schönebecker Operettensommer fielen den Besuchern zudem die Veranstaltungsplakate für "Der Vogelhändler" und der "Philharmonischen Phreunde Pheier" sowie dem klassischen Roll-Up des Orchesters ins Auge.

Das siebte Konzert der "Großen Reihe" mit dem Violinisten Yury Revich wird aus terminlichen Gründen des Solisten verschoben! Das Konzert mit dem ECHO Klassik 2016 Gewinner "Newcomer des Jahres" findet nicht am 20. April 2018 statt, sondern bereits am Mittwoch, 18. April 2018. Das "Wiedersehen mit Jury" beginnt um 19:30 Uhr im Dr.-Tolberg-Saal von Schönebeck-Bad Salzelmen.

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck und der Förderverein der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie laden auch in diesem Jahr wieder zur "Philharmonischen Phreunde Pheier" ein. Am Sonnabend, 17. Februar 2018, werden im Auditorium des Innovations- und Gründerzentrum Inno-Life wieder höchster Genuss für Gaumen und Gehör "kredenzt". Im Preis von 50,00 Euro sind inklusive: Sektempfang, 45-minütigen Konzert mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck, Tanz mit Livemusik des Klangkörpers, Versteigerung (unter anderem mit Requisiten des 21. Schönebecker Operettensommers). 

Anmeldungen für diese Veranstaltung (Beginn 18:00 Uhr) werden ab sofort telefonisch unter der Rufnummer 03928-400690 oder per E-Mail an m.schmidt@mkp-sbk.de entgegengenommen.

Die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck hat vom 19. bis 21. September des vergangenen Jahres eine neue CD eingespielt. Im Festsaal der Herrnhuter Brüdergemeine Gnadau sind die Sinfonien Nr. 4, Nr. 8 und Nr. 11 sowie das Flötenkonzert des sachsen-anhaltischen Komponisten Carl Christian Agthe aufgenommen worden. Agthe, der 1762 in Hettstedt geboren und nur 35 Jahre später in Ballenstedt gestorben ist, wird auch häufig als "Mozart des Harzraumes" bezeichnet. Die CD ist limitiert auf 1.500 Stück und kann ab sofort zum Preis von 10,00 Euro im Orchesterbüro der Mitteldeutschen Kammerphillharmonie Schönebeck erworben werden. Auf Wunsch kann der Tonträger (zuzüglich Gebühr) auch zugesandt werden.