Termine

 

Freitag, 23. Februar 2018, 19:30 Uhr
Dr.-Tolberg-Saal, Schönebeck-Bad Salzelmen

Details zum Stück

 

Beschreibung

 

Der Solist dieses Anrechtskonzertes „Große Reihe“ stimmt dem Adjektiv „unberechenbar“ zu, wenn es um die Idenfikation seines Spiels geht. Mit dieser gar nicht so negativen Eigenschaft sorgte Georgijs Osokins (Foto, ©Aiga Ozolina) beim 17. Internationalen Chopin-Klavierwettbewerb 2015 in Warschau für Furore. Nicht als Preisträger, sondern vielmehr als Finalist, als „Revolutionär“ an den 88 Tasten. Allein diese Tatsache sollte sich folglich als ausreichend für ihn erweisen. Nach dem Wettbewerb folgten nämlich umgehend zahlreiche Einladungen zu Konzerten. Osokins, der aus einer Familie voller professioneller Musiker kommt, ist kein Pianist, der die Aufmerksamkeit auf den untschiedlichen Social-Media-Konten liebt. Seine Konzentration widmet er voll und ganz der Interpretation seiner Musik. Der Musik von Frédéric Chopin, den Osokins wegen seiner Kompositionen und seines Geistes bewundert. Der Virtuose spielt an diesem Abend das Klavierkonzert Nr. 2. f-Moll op. 21.

Das erste Klavierkonzert komponierte Frédérik Chopin noch in Polen, bevor das junge Genie sein geliebtes Heimatland für immer verlassen musste. Den Aufführungstermin am 17. März 1830 hatte der mehrmals verschoben. „Noch immer beherrschte ihn die Furch vor großem Publikum, nachdem er in den Jahren zuvor im Freundeskreis und in Salons aufgetreten war“, klärt Aleksandra Mikulska, Konzertpianistin und Präsidentin der Chopin-Gesellschaft in Deutschland, auf. Und gegänzt: „Das Publikum feierte den Auftritt Chopins als Verheißung eines Genies.“ In dem Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21 konzentrieren sich die extremen Gefühle eines Jugendlichen, der die erste Verliebtheit, aber auch die Angst, Zorn und Trauer über das Unglück seines Landes zum Ausdruck bringt. Die zarte romantische Gefühlswelt des Komponisten, das in dem Spannungsfeld zwischen expressiver Psyche und zerbrechlicher Physis erwuchs, wird zum ersten Mal richtig demonstriert. Die Chopin-Expertin Aleksandra Mikulska schreibt: „Seine intimsten Wünsche nach erfüllter Liebe und Glück kommen in seinen Klavierkonzerten besonders deutlich zum Ausdruck. Diese zauberhafte und ausdrucksstarke Musik spiegelt das wider, was die Herzen aller Menschen bewegt: die Sehnsucht nach Glück und Erfüllung.“

Das Programm im Überblick:

Claude DEBUSSY -

 Danse (Tarantelle Styrienne)

Frédéric CHOPIN -

 Klavierkonzert Nr. 2, f-Moll, op. 21

Georges BIZET -

 Sinfonie Nr. 5 in C-Dur

Besetzung

 

  • Piano Georgijs Osokins

Wir danken